DE
/
FR
 
 
 
 

Logische Verknüpfung von Suchbegriffen

OR Grundsteinstellung des Suchfeldes. Mindestens einer der beiden Begriffe links und rechts von OR muss vorkommen.
AND Beide Begriffe links und rechts von AND müssen vorkommen.
NOT Der Begriff rechts von NOT darf nicht vorkommen. Beispiel: jaguar NOT maserati; maserati (inkl. aller Flexionen) darf nicht vorkommen.
() Mit Hilfe von Klammern lassen sich nicht nur einzelne Suchbegriffe, sondern ganze Teilausdrücke mit Boolschen Operatoren verknüpfen.
Beispiel: (jaguar OR maserati) AND (occasion OR gebraucht)
  Hinweis: Operatoren müssen in Grossbuchstaben eingegeben werden.


Suchbegriffe ein- und ausschliessen

+ - Wird ein Pluszeichen vor einen Suchbegriff gesetzt, wird nach Dokumenten gesucht, die diesen enthalten müssen mit allen Flexionen. Durch ein Minuszeichen wird ein Suchbegriff mit allen Flexionen zwingend ausgeschlossen. Plus- und Minuszeichen können auch vor Phrasen verwendet werden.


Suche nach Phrasen

" " it Hilfe von Anführungszeichen kann exakt nach ganzen Ausdrücken gesucht werden.
Beispiele: "Ausgehen in Zürich" oder "Christa Markwalder"


Wildcards
Um einen Platzhalter für ein einzelnes Zeichen anzugeben, wird ein "?" benutzt.
Beispiel: te?t kann nach allen Wörtern wie test oder text suchen.
Um ein Platzhalter für mehrere Zeichen anzugeben, wird ein "*" benutzt.
Beispiel: pilz* kann nach allen Wörtern wie pilz pilze pilzgeflecht oder pilzsporen etc. suchen.
Beispiel: *pilz kann nach allen Wörtern wie pilz glückspilz oder wurzelpilz etc. suchen.


Exakte Suche eines Suchbegriffes
Möchten Sie, dass ein Suchbegriff exakt und ohne morphologischen Varianten gefunden wird, setzen Sie ein e: vor den Suchbegriff oder die Phrase.
Beispiel: e:schweiz findet nur schweiz (und nicht suisse, svizzera, switzerland)
Beispiel: e:"haben und sein" findet nur "haben und sein".
Vgl. dazu "haben und sein" findet auch "hätte und wäre" etc.

Dieses Suchfeld ist mit etwas Vorsicht zu geniessen:

  • Ob Texte überhaupt mit einem Autoren-Vermerk versehen sind, hängt von den Gewohnheiten der Quelle ab
  • Wie sie eingegeben sind (Name - Vorname; Vorname - Name; Nur Name; Kürzel) etc. ebenfalls
  • Wenn AutorInnen-Vermerke mit Einträgen in unserer Personenliste identisch sind, kommen noch Effekte wie unter -> Suchgbegriffe beschrieben zur Anwendung.

Tipp:

  • Beginnen Sie breit: z.B. mit meier
  • Kontrollieren Sie in ein paar Fundstellen den AutorInnen-Vermerk und passen Sie Ihre Suche entsprechend an.
  • Wenn Sie den gesuchten Eintrag nicht in ersten paar Dokumenten sehen: versuchen Sie meier and gottfried. Damit vermeiden Sie, dass das Sytsem von einer Phrase aus geht und damit gottfried meier und meier, gottfried auseinander hielte.
  • Wenn Sie dann gefunden haben, was Sie suchten, wissen Sie wie die Quelle den Autorenvermerk behandelt und können direkt nach gottfried meier suchen.

Verwenden Sie dieses Feld, wenn Ihre Suchbegriffe nur in Titelfeldern vorkommen sollen. Titel umfasst dabei Serientitel, Spitzmarke, Haupttitel, Untertitel und Zwischentitel.

Tipps

Warum erhalte ich so viele unbrauchbare Resultate?

Sie möchten als Resultat eine nach Datum sortierte Liste von Dokumenten, die exakt zu Ihren Kriterien passen. Alles was nicht genau zutrifft, ist störender Ballast:

 

Geben Sie Ihre Suchbegriffe ein, kreuzen Sie das Kästchen «exakt» an, drücken Sie auf «suchen». In diesem Fall enthalten die Dokumente aus der Resultatliste alle Ihre eingegebenen Suchbegriffe, sind absteigend nach Datum sortiert, und kein einziges unnötiges Dokument, das nur einem Teil der Kriterien entspricht, stört das Resultat.

 

Wenn das so einfach ist – weshalb braucht es denn das Kästchen «exakt»?

Nicht alle Recherchen sind so einfach. Kennen Sie das Vokabular eines Autors nicht, raten Sie und geben Begriffe ein, die zum Thema passen. Wahrscheinlich wird kein einziges Dokument alle Begriffe enthalten, aber das System kann den Grad der Übereinstimmung bewerten. Wenn Sie also «exakt» nicht ankreuzen, muss nur mindestens einer der eingegebenen Begriffe im Dokument vorkommen. Das System bringt die Resultatliste in eine Reihenfolge, in der zuoberst die «besten» Fundstellen stehen: Dokumente mit den meisten Übereinstimmungen.

 

Nebenwirkung dieser "System-Hilfe": Vermutlich sind die obersten 10 bis 20 Dokumente interessant, gefunden wurden aber hunderte, die zwar auch, aber viel weniger genau passen. Wenn Sie nun diese grosse Liste nach Datum sortieren, sehen Sie zwangsläufig vor allem Ballast, der Sie ärgert.

 

Für solche nicht-so-einfachen Recherchen – nennen wir sie Themen-Recherchen – können Sie diese Feinheiten und weitere Suchfunktionen verwenden. Bitte beachten Sie dazu unsere Hilfe.

Falls Sie das alles nicht brauchen: Denken Sie nur an das Kästchen «exakt».

 

Aktuelles:

Ab 27. Dez. 2017 wird das französische Lektorat eingestellt. Es werden nur noch Le Courrier und Le Monde lektoriert. Le Figaro, Libération, Le Monde diplomatique, L’Obs, Le Point, L’Express und Le Courrier International stehen nicht mehr zur Verfügung.

 

Nur noch kurze Zeit: Zugang zum alten System.

 

 

Suche
Filter
Meta
DE